Theater der Nacht 

2019,  Text von Hannes Becker

In seinem Stück erzählt der Autor Hannes Becker, wie ein Schuster an den eigenen Schatten verloren geht, wie Schatten getauscht werden und Schatten ohne Körper auftreten. Eine fragmentarische Geschichte, die sich zwischen zweidimensionalen Lichtspielen, Farbverläufen und Schatteneffekten einreiht.. Da, wo Schatten frei herumlaufen, ist plötzlich vieles möglich: Es begegnen sich Menschen und Tiere, Schauspiel und Tanz, Autor und Bühne, Schatten und Licht. Diese unterschiedlichen Pole spielen zusammen, indem sie sich trotz aller Widerstände im Dazwischen treffen, und sprechen manchmal umso stärker zueinander, wenn sie sich nicht angleichen, divers bleiben und sich wie Licht und Schatten zu Gegensätzen verschärfen. 

Regie: Henri Hüster/  Choreographie: Vasna Aguilar/ Bühne: Lea Burkhalter/ Kostüme: Magdalena Vogt/ Komposition: Wolfgang Siuda/ Text und Dramaturgie: Hannes Becker/ Öffentlichkeitsarbeit: Christine Grosche/ Von und mit: Vasna Aguilar, Lukas Gander, Mareike Hein

Foto:© Maximilian Arntzen